mario götze

First Page

 

Im Verein

Mario Götze wurde am 3. Juni 1992 im oberschwäbischen Memmingen geboren und begann das Fußballspielen beim SC Ronsberg im Landkreis Ostallgäu. Mit sechs Jahren zog er durch den Beruf seines Vaters Jürgen Götze bedingt nach Dortmund. Dort setzte er seine Laufbahn zunächst beim FC Eintracht Hombruch fort und wechselte dann zu Borussia Dortmund. Hier durchlief er – ähnlich wie sein Bruder Fabian – fast alle Nachwuchsabteilungen, spielte in der A-Junioren-Bundesliga und stand in der Saison 2008/09 sowohl im Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals als auch im Endspiel um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft. Zwar gingen die Partien gegen den SC Freiburg beziehungsweise gegen den 1. FSV Mainz 05 verloren, jedoch erhielt Götze daraufhin die Fritz-Walter-Medaille in Gold in der Altersklasse U-17.

Am 21. November 2009 kam er schließlich im Alter von 17 Jahren und fünf Monaten zu seinem Debüt in der Bundesliga, als er am 13. Spieltag der Saison 2009/10 beim torlosen Unentschieden gegen den 1. FSV Mainz 05 in der 88. Minute Jakub B┼éaszczykowski ersetzte. Er war damit zu diesem Zeitpunkt der neuntjüngste je in der Bundesliga eingesetzte Spieler. Am 29. August 2010 erzielte er beim 3:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart sein erstes Bundesligator.[1]

Am 16. September 2010 erzielte Götze im Europa-League-Gruppenspiel bei Karpaty Lwiw mit dem zwischenzeitlichen 2:0 und dem 4:3-Siegtreffer in der Nachspielzeit in seinem ersten Europapokal-Spiel gleich zwei Tore. Auch in den nachfolgenden Pflichtspielen stand er regelmäßig in der Startelf und fiel durch positive Leistungen auf.

Im Laufe der Saison wurde Götze zum Stammspieler und wichtigem Bestandteil der Mannschaft. So brachte er es auf bislang sechs Tore und 16 Vorlagen.

Auszeichnungen:

2009 U-17 Fritz-Walter-Medaille Gold in der Altersklasse U-17

2011 U-18 Fritz-Walter-Medaille Gold in der Altersklasse U-18